*Starke Eltern - Starke Kinder *  

Dieser Kurs findet in den Herbstferien nicht statt!

Created with Sketch.

Ein Elterntraining für Mütter und Väter, die mehr Freude und weniger Stress in der Erziehung haben wollen. Es geht um die Stärkung des Selbstvertrauens der Eltern, die Fähigkeit zum Verhandeln, Grenzen zu setzten und zuzuhören und darum herauszufinden, was in jeder Familie besonders wichtig ist. Dieser Kurs findet in Kooperation mit der Elternschule Rothenburgsort und dem Kinderschutzbund, in arabischer Sprache, und mit Kinderbetreuung im Spielhaus statt. Dienstags von 10.00 - 12.30 Uhr, beginnt am 15.09.2020 für jeweils 8 Termine.   

 *Hygieneplan*

Created with Sketch.

Hygieneplan für das Spielhaus Traunspark 

vom 02.07.2020  

Auf der Grundlage der Orientierungshilfe zum Hygiene- und Infektionsschutz in der Kinder- und Jugendarbeit aufgrund der Corona Pandemi der BASFI vom 19.05.2020 und dem Rahmenschutzkonzept zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 des Bezirksamts Hamburg-Mitte für die kommunalen Einrichtungen der offenen Kinder, Jugendarbeit/Jugendsozialarbeit und der Familienförderung 


Genehmigt von M/SR 31 

 

 | 1 | Hygiene in den Angebotsräumen
|   | Lufthygiene | Die Räume werden alle 60 Min stoßgelüftet, wenn ein Angebot stattfindet. Um die Lüftungsintervalle einzuhalten, befinden sich in den Angebotsräumen Timer. Wenn es wetterbedingt möglich ist, wird für eine dauerhafte Zirkulation gesorgt. 
|   | Oberflächenreinigung | Alle Tischflächen, Türgriffe, Handläufe, Lichtschalter und andere benutzte Geräte/Möbel werden nach einem Angebot, einmal täglich und stark frequentierten Handkontaktpunkten, mehrmals täglich gereinigt. In jedem Raum werden Putzeimer, Reiniger, Putzlappen und Schutzhandschuhe bereitgestellt. 
|   | Nutzungsbegrenzung | Die oberen Spielbereiche (Emporen) dürfen nicht genutzt werden und sind abgesperrt. 
|   | Küche Nutzungsbegrenzung | Die Küche ist für Besucher*Innen gesperrt.

| 2 | Hygiene im Sanitärraum
|   | Lufthygiene | Die Sanitärräume werden dauerhaft gelüftet. 
|   | Ausstattung | Es wird täglich kontrolliert, ob genügend Flüssigseife, Papiertücher und Toilettenpapier vorhanden sind. 
|   | Reinigung | Der Sanitärbereich wird täglich durch die Reinigungsfirma gereinigt (Toilettensitze, Armaturen, Waschbecken und Fußböden). Die Dokumentation erfolgt mit Datum. 

| 3 | Reinigung der Räume
|   | Reinigung der Räume | Die Reinigungsfirma reinigt täglich alle (genutzten) Räume. Eine Dokumentation erfolgt mit Datum. 

| 4 | Allgemeine Hygieneregeln
|   | Handhygiene   | Sofort nach Betreten des Gebäudes und vor dem Einnehmen von Mahlzeiten müssen die Hände gewaschen werden. Mit den Händen nicht das Gesicht, insbesondere nicht die Schleimhäute berühren, d.h. nicht an den Mund, an die Augen und an die Nase fassen.  
|   | Husten und Niesen | Beim Husten und Niesen die Armbeuge vor Mund und Nase halten und sich dabei von anderen Personen abwenden. In allen Räumen und dem Eingangsbereich sind zu den Hygieneregeln Aushänge angebracht.  

 *Infektionsschutzkonzept Spielhaus Traunspark*

Created with Sketch.

Infektionsschutzkonzept für das Spielhaus Traunspark

vom 02.07.2020               

Auf der Grundlage der Orientierungshilfe zum Hygiene- und Infektionsschutz in der Kinder- und Jugendarbeit aufgrund der Corona Pandemi der BASFI vom 19.05.2020 und 01.07.2020

und dem Rahmenschutzkonzept zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 des Bezirksamts Hamburg-Mitte für die kommunalen Einrichtungen der offenen Kinder, Jugendarbeit/Jugendsozialarbeit und der Familienförderung 


Genehmigt vom M/SR 31

 

Zielsetzung

Das Ziel ist es, die schrittweise Wiederaufnahme von pädagogischen Angeboten im Spielhaus Traunspark, unter Einhaltung der gesundheitlichen/epidemiologischen Vorgaben zu ermöglichen.

 

Allgemeines

Auf Grund der räumlichen Ausstattung des Spielhauses Traunspark können zurzeit keine Angebote für 0-6 Jährigen Kinder und deren Eltern, im Spielhaus, angeboten werden.                                                                       
Die Eltern müssen eine Einverständniserklärung zur Nutzung des Angebotes unterschreiben, sowie die Kontaktdaten hinterlegen. Informationen dazu hängen vor dem Spielhaus aus und sind auf der Internetseite des Spielhauses nachzulesen.


Personen, die sich nicht an die allgemeinen und hausspezifischen Hygiene- und Verhaltensregeln des Spielhauses halten, werden vom Spielhausbesuch ausgeschlossen.

 

Maßnahmen zur Eindämmung der Infektionsgefahren

02.07.2020

 

Grundsätzliches

 

Auf die Einhaltung der allgemeinen Hygienischen Grundregeln und dem einrichtungsspezifischen Hygieneplan des Spielhauses Traunspark achten alle im Spielhaus Beschäftigten. 

Die dafür benötigten Materialien werden vom Spielhaus Traunspark, täglich, in erforderlicher Menge zur Verfügung gestellt.

 

•                 keine Berührungen, Umarmungen und kein Händeschütteln.                          1. Hilfe-Maßnahmen haben Priorität.

•                 Händehygiene: regelmäßig und sorgfältig mindestens 20 Sekunden lang die Hände waschen. Mit den Händen nicht das Gesicht, insbesondere nicht die Schleimhäute berühren, d. h. nicht an den Mund, an die Augen und an die Nase fassen.

•                 Vor dem Essen die Hände gründlich waschen.

•                 Die Husten- und Niesetikette einhalten: Husten und Niesen in die Armbeuge gehören zu den wichtigste Präventionsmaßnahmen. Beim Husten oder Niesen größtmöglichen Abstand halten, am  besten wegdrehen.

In allen Räumen und im, sowie vor dem Eingangsbereich hängen hierzu Hygieneregeln. Diese werden den  Kindern erklärt und auf dessen Umsetzung geachtet. 

 

 

In den Innenräumen und Außenanlagen

 

•                 Beim ersten Teilnahme-Zutritt in das Spielhaus werden mit jedem Kind die Hygiene- und Verhalten, altersgerecht, besprochen und auf das sofortige Händewaschen geachtet.

•                 Auf die Einhaltung der allgemeinen Hygienischen Grundregeln und des einrichtungsspezifischen Hygieneplans wird von den Mitarbeiter*innen geachtet. 

•                 Das Spielhaus hat keine eigene Außenanlage.                                        Nach Möglichkeit werden die Angebote auf die umliegenden Flächen des Fachamtes Management des öffentlichen Raumes, im Bezirksamt Hamburg-Mitte (Spielplatz/Grünanlage) verlagert. Die allgemeinen hygienischen Grundregeln gelten auch dort. Nach einem Angebot werden die Oberflächen der draußen benutzten Spielhaus-Geräte/Möbel gereinigt. 

•                 Kontaktlose Ausgaben von verpackten Snacks oder gekochten Warmspeisen, mit Essensaufnahme im Mindestabstand,  sind möglich. Die Teilnehmenden bringen sich eigene Trinkbehälter und ggf. Verpflegung mit. Die Kinder werden angehalten kein Essen oder Trinken zu teilen.

 

Im Sanitärbereich

 

Alle Mitarbeiter*innen achten auf die Einhaltung der allgemeinen hygienischen Grundregeln, sowie des einrichtungsspezifischen Hygieneplans. Die Benutzung der Sanitäranlagen für Besucher*innen des angrenzenden öffentlichen Spielplatzes und der Grünanlage sind nur mit Hinterlegung der Kontaktdaten erlaubt.

 

Personen in Risikogruppen

 

Teilnehmer*innen, die aufgrund schwerer spezifischer Vorerkrankungen (Herzkreislauf, Lunge, Leber, Diabetes, Krebs und schwachem Immunsystem) besonders stark von einer Infektion mit COVID-19 gefährdet sind, sollten das Spielhaus erst besuchen, wenn eine Risikoabwägung mit dem behandeltem Arzt/Kinderarzt vorgenommen wurde. 

 

Generell haben Personen keinen Zutritt mit:

 

•       mit allgemeinen Krankheitssymptomen, jeglicher Art. 

•       Auflagen aufgrund positiven COVID-19 Tests (z.B. Isolation).

•       Quarantäneauflagen, d.h. mit Kontakt in den letzten 14 Tagen zu Personen mit COVID-19.

 

 

Festlegung von Meldepflichten, Dokumentation und Verantwortlichen/Kommunikation bzgl. der  Infektionsschutzmaßnahmen und Aktualisierungen

 

Dokumentation

 

Um ggf. Infektionsketten nachvollziehen zu können, wird täglich eine Anwesenheitsliste, mit den erforderlichen Kontaktdaten geführt. Die Kontaktdaten müssen die Eltern angeben. Diese Tagesliste wird handschriftlich geführt und 4 Wochen in einem verschlossenen Umschlag im Büro aufbewahrt. Die Listen werden ggf. nur den zuständigen Behörden ausgehändigt und nach Ablauf der Frist vernichtet. (Die Rechtmäßigkeit zu Führung der Liste begründet Art.6 Absatz1 Buchst. f DSGVO in Verbindung mit der HmbSARS-CoV-2-EindämmungsVO (25.05.2020) Teil 12, § 54 Abs. 3.)

 

Meldepflichten

 

Sollte während der Angebotszeit bei Mitarbeiter*innen oder Teilnehmer*innen ein begründeter COVID-19 Erkrankungsverdacht auftreten, werden die Eltern informiert und das zuständige Gesundheitsamt (Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz, Billstraße 80, 20539 Hamburg Telefon: 428370) wird umgehend hinzugezogen, um die weiteren Maßnahmen abzustimmen. 

 

Sollte bei Mitarbeiter*innen und Teilnehmer*innen des Angebotes eine Infektion mit COVID-19 nachgewiesen werden, so wird umgehend das zuständige Gesundheitsamt und das Bezirksamt Hamburg-Mitte informiert.

 

Verantwortlichkeit

 

Für die Einhaltung der Infektionsschutzmaßnahmen, der allgemeinen Hygienischen Grundregeln und des einrichtungsspezifischen Hygieneplans, sowie für weitere Auskünfte und Informationen zu den Schutzmaßnahmen, ist die hauptamtliche Kraft, Angelika Schlaeger M/SR 315 verantwortlich.

                                                     

Aktualisierungen/Kommunikation

 

Auf Grund von Veränderungen der behördlichen Vorgaben zur Öffnung von Einrichtungen in der offenen Kinder- und Jugendarbeit für den Publikumsverkehr, können die zuvor genannten Maßnahmen, mit sofortiger Wirkung, ihre Gültigkeit verlieren und durch neue, angepasste, Maßnahmen ersetzt werden. Die Angebote können, auf Grund vom Verhalten der Besucher*innen, Kindern, Eltern und Spielplatznutzer*Innen, sofort, eingestellt werden.

Jede Veränderung der Schutzmaßnahmen und Angebote werden dem Fachamt Sozialraummanagement Bezirksamt Hamburg-Mitte unverzüglich mitgeteilt und das weitere Vorgehen abgestimmt.

Die in den Angebotsbeschreibungen aufgeführten Angebotszeiten sind für den Zeitraum 29.06. bis zum 31.07.2020 geplant. 

Die Angebote werden mit den Nutzer*Innen auf ihre Bedürfnisse abgestimmt und mit ihnen festgelegt.